Genehmigung von Feuerkorb & Feuerschale

von Team Leitermann - am: Dienstag, 2. Dezember 2014 in Aktuelles, Allgemein, Tipps & Tricks

„Draußen ist so schönes Wetter.“ – nicht umsonst verbringen wir warme, trockene Tage am liebsten unter freiem Himmel. Aber auch im Winter kann man grillen und gemütlich am Feuer zusammen stehen. Feuerkorb und Feuerschale sorgen dabei immer für Wärme und Atmosphäre.

Genehmigung Feuerstelle und Feuerkorb

Solange es nicht regnet, eignet sich jede Jahreszeit für ein kleines Feuerchen.

 

Wenn jeder könnte, wie er wollte: Genehmigungspflicht von Gartenfeuern

Noch vor Jahrzehnten galt die Maxime: Mein Garten, meine Angelegenheit. Mittlerweile sind vielerlei Dinge reglementiert: Das Beschneiden von Bäumen, was nur innerhalb definierter Schutzfristen möglich ist, oder ein offenes Feuer im Garten. Die meisten Gemeinden und Stadtverwaltungen machen von ihrem Recht, Genehmigungen für Feuer & Co. einzufordern, eifrig Gebrauch.

Ehe hohe Bußgelder drohen, lohnt deshalb die Nachfrage beim Ordnungs- oder Umweltamt. Diejenigen, die der Genehmigungspflicht entgehen möchten, finden in Feuerkörben und Feuerschalen eine gute Alternative.

Was zeichnet Feuerschale und Feuerkorb aus?

Lagerfeuerromanik im Kleinformat bieten Feuerschalen und Feuerkörbe. Erstere sind in einfacher Ausführung schon ab 10 Euro erhältlich und sind flacher als Feuerkörbe. Sie sind aus einem Stück gefertigt und verfügen über ein Loch an der tiefsten Schalenstelle, um Wasser ablaufen zu lassen.

Größer und zum Verbrennen größerer Scheite besser geeignet sind Feuerkörbe, die ab rund 30 Euro angeboten werden. Die zumeist in Blütenform gehaltenen Körbe werden oft mit Unterlegblech geliefert. Teils sind Standardbleche jedoch recht klein bemessen, so dass es günstiger ist, auf Übergrößenbleche auszuweichen. Diese werden allerdings nicht von allen Anbietern angeboten.

Mit dem passenden Zubehör lassen sich Feuerschale und Feuerkorb in einen Grill verwandeln. Der Markenhersteller Landmann bietet u. a. Grilleinsätze an. Ebenso erhältlich sind Woks oder Grillschalen, die direkt übers Feuer in einen Dreibeinständer gehängt werden können.

Feuerkörbe und Feuerschalen im Garten: Worauf Sie achten müssen

Feuerkorb und Feuerschale können zwar in der Regel genehmigungsfrei betrieben werden, einzuhalten sind jedoch zwingend Vorgaben des Bundes-Immissionsschutzgesetz (BimSchG) und der bundeslandspezifischen Landes-Immissionsschutzgesetze. Nachbarschaft und Allgemeinheit dürfen durch das Betreiben von Feuerkorb und Feuerschale nicht gefährdet und belästigt werden.

Feuerstelle Genehmigung

Eine solche Feuerstelle ist meist genehmigungspflichtig.

 

Zu achten ist auf einen ausreichenden Abstand der Feuerstelle zu Gebäuden und brennbaren Umgebungsgegenständen. Empfehlenswert ist ein Mindestabstand von 3 Metern. Verwenden Sie keinen Brandbeschleuniger und halten Sie Löschmittel – etwa einen Wassereimer oder einen angeschlossenen Wasserschlauch – in Reichweite bereit.

Tags: , , , ,

3 Kommentare zu “Genehmigung von Feuerkorb & Feuerschale”


Kommentar von Bernhard geschrieben am 5. Juli 2015 um 22:03

Bei Feuerkörben sollte man auf jeden Fall unter den Feuerkorb noch ein ausreichend dimensioniertes Blech legen. Es kommt immer wieder vor, dass der Rasen ohne Blech unter einem Feuerkorb z.T. angekohlt wird oder sogar verbrennt.


Kommentar von Nadine geschrieben am 12. August 2018 um 20:50

Wie sähe es denn mit Agnihotra-Feuerschalen aus? Sind die auch genehmigungsfrei? Ich habe im Netz dazu nichts gefunden. DIe Maße einer solchen Feuerschale betragen ca. 15 x 15 cm, hoch ist sie ca. 8 cm. Entsprechend klein ist die darin erzeugte Flamme.

Bezüglich der Rauchentwicklung durch Agnihotra: Das Feuer brennt ca. 15 Minuten mit minimaler Rauchentwicklung, der sich danach bildende Rauch, der sich wirklich im Rahmen hält, dauert auch nochmal ca. 10 Minuten, bevor alles vorüber ist.

Kann diese „Rauchbelästigung“, die von der Intensität her ca. Zigarettenqualm-Qualität von 1-2 Rauchern hat, aber deutlich angenehmer riecht, verboten werden?

Gruß und danke für eine Antwort :-)


Kommentar von leitermann geschrieben am 14. August 2018 um 09:52

Hallo Nadine,

so wie Sie die ganze Sache erklären handelt es sich hierbei um eine recht kleine Feuerschale mit kaum Rauchentwicklung. Demnach kann ein entfachen des Feuers wohl kaum zu einer „Rauchbelästigung“ ausarten. Wobei auch hier feststeht: solange kein Richter etwas anderes entscheidet. Wichtig ist – wie in unserem Beitrag nachzulesen – „Nachbarschaft und Allgemeinheit dürfen durch das Betreiben von Feuerkorb und Feuerschale nicht gefährdet und belästigt werden.“

Wir haben von der Rechtslage was diese „Agnihotra-Feuerschalen“ angeht keinerlei Wissen. Aus diesem Grund können wir Ihnen keine fundierte Antwort auf Ihre Frage geben, sondern lediglich denken und / oder finden :-)

Wir denken also, dass Sie mit einer derartigen Schale niemanden belästigen und finden Sie sollten Ihr Feuerchen genießen!

Viele Grüße
Ihr Team von leitermann.de


Schreibe einen Kommentar


*

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Datenschutzerklärung

RSS Aktuelle Angebote

Feed abonnieren

RSS Feed RSS - Beiträge

RSS Feed RSS - Kommentare