Aschekübel zur Müllentsorgung

Bei der Holzverbrennung ist Asche in natürliches Abfallprodukt. Es entsteht in Öfen und Kaminen, in Grills und natürlich auch an offenen Feuerstellen. Vor allem aber in Verbindung mit Öfen und Kaminen werden gerne Accessoires eingesetzt, die den Komfort des Feuers heben können, wie zum Beispiel Kaminbesteck und der Aschekübel. Kaminzubehör dient dazu, das kontrollierte Abbrennen in einer Feuerstelle zu gewährleisten. Während Stocheisen, Zange und Ascheschieber dazu dienen, das Brennmaterial während des Verfeuerns zu bearbeiten, dient der Aschekübel dem Ergebnis des Verbrennens.

Verschiedene Aschekübel im Vergleich

Der Aschekübel ist im Prinzip ein einfacher Eimer. Er dient schlicht dem Entfernen der Asche von der Feuerstelle. Doch warum soll die Asche entfernt werden? In Öfen und Kaminen gibt es meistens einen Aschekasten. In diesen fällt das verbrannte Material durch die Gitterroste hinein und häuft sich dort an. Durch Rütteln kann der Aschehaufen immer wieder eben gemacht werden und Platz sparen. Doch irgendwann ist auch der großzügigste Aschekasten voll. Dann kommt der Aschekübel zum Einsatz. Denn: Der Aschekasten ist natürlich offen, das heißt, beim Abtransport der Asche könnte diese herausfliegen und für reichlich schwere Verschmutzung sorgen. Gleichzeitig wird der Aschekasten wohlmöglich an Ort und Stelle benötigt, da das Feuer stetig neue Asche produziert.
Alles kein Problem mit dem Aschekübel. Der Behälter ist schnell zur Hand, Aschekasten entleeren und Deckel drauf. So ist eine staubfreie Entsorgung der Asche gewährleistet.
Es gibt viele verschiedene Stand- & Kombiascher, zum Beispiel auch für Rauchwaren, also Zigaretten oder Zigarren. Auch sie beinhalten die heiße Asche sicher bis diese zum Entleeren in den Mülleimer abgekühlt ist. Im Gegensatz dazu ist der Aschekübel allerdings wesentlich größer. Er ist von seinen Maßen her mit einem Putzeimer vergleichbar, besteht aber natürlich nicht aus Kunststoff, sondern Metall. Meistens wird hierfür Blech verwendet, aber auch Gusseisen oder Stahl sind mögliche Materialien für einen Aschekübel. Wie erwähnt hat er einen Deckel, damit die Asche nicht unkontrolliert austreten kann - Vor allem beim Einfüllen der Asche ist aber besondere Vorsicht geboten.
Der Deckel des Kübels hat idealer Weise einen Holzgriff, da Holz die Hitze der eingefüllten Asche nicht annimmt, im Gegensatz zu einem Metallgriff.

Premium-Aschekübel mit Saugkraft

Die Profi-Varianten dieses Aschekübels erleichtern die Säuberung des Kamins um ein Vielfaches. Sie sind Aschekübel, die die Asche direkt aus der Brennkammer saugen können. Hitzebeständig und mit einem ausreichenden Volumen brauchst du das verbrannte Material nicht mehr aus dem Aschekasten in den Kübel zu füllen, sondern saugst es einfach weg. Dazu kann der saugende Aschekübel einfach an einen Staubsauger angeschlossen werden. Manche Aschesauger bringen die Saugfunktion auch gleich mit und können unabhängig von anderen Staubsaugern arbeiten.

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: