Ob Lappen oder Putztuch, Hauptsache es funktioniert

Wo gehobelt wird, fallen Späne und wo das wieder gesäubert wird, braucht man Lappen. So könnte man in etwa den Zusammenhang von Handwerk und Säuberung schließen, denn die Reinigung gehört ebenso zum Werken, Produzieren oder Gestalten dazu. Daher führen so gut wie alle Handwerker neben ihren Handwerkszeugen immer auch Lappen, Besen & Handfeger und ähnliche Dinge mit sich, mit denen sich Schmutz aller Art beseitigen lässt. Alternativ gibt es extra für diesen Bereich Handwerksbetriebe, die sich auf das Säubern von Flächen und Objekten aller Art spezialisiert haben.

Woraus besteht eine gute Reinigungs-Ausstattung?

Um diese Frage zu beantworten, teilen wir die Antwort in drei Teile, nämlich den Ort, an dem eine Reinigung stattfindet. Dieser kann ein Handwerks- oder Industriebetrieb, Büroräume oder ein Privathaushalt sein. So unterschiedlich die Örtlichkeiten für das professionelle Reinemachen auch sind, Putzen ist Putzen und lediglich in der Art des Schmutzes unterscheidet sich die Arbeit, die man damit hat. Am meisten Arbeit kann zum Beispiel die Maschinenreinigung in Werksgebäuden machen. Hier können pro Säuberung Dutzende Lappen - auch Maschinenputztücher genannt - verbraucht werden, da die zu reinigenden Flächen sehr starke Verschmutzungen aufweisen. In vielen Fällen ist jedoch das Reinigen von Maschinen Teil von Werkssicherheit und auch Qualitätsmanagement und somit unerlässlich im alltäglichen Betrieb. Entsprechende Reinigungsarbeiten müssen dementsprechend oft auch von den Maschinenführern selbst ausgeführt werden und dürfen nicht fachfremden externen Unternehmen überlassen werden.
Ähnliches gilt für Küchen: Jeden Tag wird hier nach dem Kochlöffel der Lappen geschwungen, und zwar noch nach einer langen Kochschicht und vor Feierabend. Gerade in Deutschland sind die Anforderungen an die Küchenhygiene enorm hoch und unterliegen im gastronomischen Bereich strengen Regeln und Kontrollen. Eine zu stark verschmutze Küche kann so ziemlich schnell eine Schließung durch das Gesundheitsamt nach sich ziehen. So heißt es für alle Küchenbetreiber, von Imbiss-Inhaber bis Sternekoch, jeden Tag nach Feierabend: Kochlöffel und Topf gegen Lappen und Eimer tauschen und Großreinemachen in der Küche.
Putzen ist sehr anstrengend und wird sogar in einigen populären sportwissenschaftlichen Erhebungen als ein veritabler Kalorienverbrenner aufgeführt. Vor allem in Privathaushalten wird dieser "Sport" daher meistens in einem großen Putztag erledigt, in diesem Zusammenhang ist auch der "Frühjahrsputz" sehr bekannt. Dann heißt es, Putzmittel, Eimer und verschiedene Lappen ausgepackt und die Putzarbeit angepackt.
In allen hier genannten Bereichen empfehlen sich verschiedene Arten von Putzlappen. Je nachdem, welche Art Schmutz entfernt und welche Oberfläche gereinigt wird, sind unterschiedliche Arten von Lappen empfehlenswert. So kann eine Glasfläche sehr gut mit einem modernen Mikrofasertuch gereinigt werden, während sich für Sanitäranlagen einfache Reinigungstücher aus Baumwolle eignen.

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: