Ein Tischgrill ist eine gute Alternative

Grillen ist eine aufwändige Sache, denn man muss alle Zutaten, alles Zubehör und alle Teilnehmer an den Grillplatz bekommen. Wie wäre es jedoch, wenn dieser Aufwand durch ein kleines Küchengerät fast um 100 % verringert werden könnte? Und zwar, indem der Grill zusammen mit dem Essen auf den Tisch kommt. Der Tischgrill ist eine Entdeckung findiger Grillfreunde und eine moderne Art von Grillen nahezu überall möglich zu machen. Alles, was du brauchst, ist eine Steckdose, um den Tischgrill mit Strom zu versorgen und schon kann's losgehen.

Vorteile vom Tischgrill gegenüber dem normalen Grill

Zentrales Element am Tischgrill ist der Rost, wie auch beim normalen Grill. Doch der Tischgrill kann auch mittels einer Zubereitungsplatte Speisen erhitzen. Dabei handelt es sich und eine Metallplatte mit Teflon Beschichtung, wie es sie zum Beispiel auch auf Bratpfannen gibt. Sie gewährleistet, dass die Speisen nicht auf der erhitzen Oberfläche anhaften. Dies kann gegenüber dem normalen Grill ein Vorteil sein.
Ein weiterer Vorteil ist die emissionsarme Energie- bzw. Hitzequelle Strom: Mit einigen Tausend Watt wird die Zubereitungsplatte erhitzt, damit obendrauf Speisen zubereitet werden können. Das Ganze verläuft vollkommen rauchfrei, ohne Feuergefahr oder Spiritusgeruch, also perfekt.
Auf dem Balkon - Wo nur wenige Quadratmeter Platz sind, ist es ein umso größerer Vorteil mit dem Tischgrill Platz zu sparen. Denn im Gegensatz zum Standgrill nimmt der Tischgrill keinen Platz auf dem Boden ein. Und da der knapp bemessen ist auf dem Balkon, finden Gartenmöbel und Sonnenschirm wesentlich mehr Platz.
Zudem ist Grillen auf dem Balkon nicht grenzenlos möglich. Fast überall herrscht eine Hausordnung, nach der nur wenige Male im Jahr gegrillt werden darf. Der Grund ist die enorme Rauchentwicklung durch das Verbrennen des Befeuerungsmaterials, etwa im Holzkohlegrill. Kein Problem mit dem Tischgrill, denn der wird ja bekanntlich nicht mit Kohle, sondern elektrisch (oder auch mit Gas) betrieben und ein Elektrogrill erzeugt keinen Rauch.

Was muss ein optimaler Tischgrill mitbringen?

Steht der Grill auf dem Tisch und nicht mehr auf dem Boden, bleibt etwas weniger Platz für Teller, Soßen und Grillgewürze. Wirklich? Nicht bei allen Tischgrills, denn manche haben ausklappbare Ablagen, die für eine willkommene Erweiterung des Platzangebotes auf der Tafel sorgen. Doch was muss ein guter Tischgrill noch mit sich bringen, um zum Beispiel familientauglich zu sein. Stichwort Sicherheit: Ein guter Tischgrill braucht Griffe, an denen er sicher berührt werden kann. Zudem sollte der Elektrogrill unter der Grillplatte eine Schutzabdeckung aufweisen, denn diese verhindert die Überhitzung der Oberfläche, auf der der Tischgrill steht.
Stichwort adäquate Zubereitung: Die Teflon Beschichtung trägt einen großen Teil zum Grill-Genuss bei, da die Speisen nicht anhaften. Im Garungsprozess ist zudem eine Fettablauf rinne wichtig, sowie eine gleichmäßige Hitzeverteilung innerhalb der Grillplatte. Stichwort Säuberung: Wir empfehlen einen Tischgrill, dessen Grillplatte spülmaschinentauglich ist, ansonsten hältst du zum Spülen am besten einen waschechten Fettlöser bereit.

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: