Nutze den Holzspalter als wertvolle Gartenmaschine

Der Holzspalter wird im Zuge einer langen Wertschöpfungskette eingesetzt, nämlich der Feuerholzgewinnung. Am Anfang steht der Baum, der mithilfe einer Axt oder auch mithilfe einer Baumfällmaschine gefällt wird. Danach wird das Geäst mit Kettensägen abgeschnitten und der Stamm wird in Stücke geschnitten. Nun folgt der Einsatz des Holzspalters, der mit großer Kraft die Baumstammstücke in handliche Holzspate zerteilt. So verwandelt sich ein Baum in kleine Teile von optimaler Größe für Öfen, Kamine oder Grills.

Die Funktionsweise des Holzspalters

Der Holzspalter ist eine hydraulische Maschine, die entweder mithilfe eines Traktors oder mit einem elektronisch betriebenen Motor funktioniert. Als liegende oder stehende Version wendet der Holzspalter Zugkraft auf, gemessen in Newton. Die aufgewendete Kraft, mit der die Hölzer gespalten werden variiert dabei natürlich mit der Nennleistung des angeschlossenen Motors.
Der Holzspalter besteht aus dem Spaltkeil oder auch Spaltkreuz, der (oft höhenverstellbaren) Spaltauflage, sowie dem Gestell der Maschine für einen sicheren Stand. Das Gestell ist bei vielen Holzspaltern mit Rädern versehen, um das Gerät portabel zu machen. Wichtig dabei: das Gewicht. Schwere Holzspalter mit Hydraulikantrieb und Stahlgestell liegen bei ca. 150 - 200 kg, die leichteren Holzspalter mit Handbedienung sind mit ca. 50 - 60 kg wesentlich leichter.
Während die Schwergewichte vorwiegend im industriellen oder handwerklichen Bereich eingesetzt werden, sind die leichten Holzspalter optimale Alternativen für den privaten Bereich, und zwar zur guten alten Holzfälleraxt. Das Holzhacken ist jedem, der es einmal einer Weile machen musste, ein Graus. Es ist überaus anstrengend, schadet dem Rücken und den Händen und muss in kalten Regionen oder Jahreszeiten beinahe täglich wiederholt werden. Da kommt so ein Holzspalter gerade recht um die Arbeit schneller, leichter und schonender zu erledigen. Auch hat der Holzspalter sozusagen einen eingebauten Arbeitsschutz, denn niemand kann sich auf diese Weise mit der Axt verletzen. Die Hölzer werden einfach zwischen Spaltfläche und Spaltkreuz eingelegt. Anhand von Führungsblechen werden die Holzstücke auf Position gehalten, um den idealen Spaltpunkt zu gewährleisten. Auch die Kolben sind beim leichten Holzspalter problemlos auch auf kleine Holzstücke einstellbar. Dank seinem vielseitigen Gestell kann der Holzspalter auf perfekter Arbeitshöhe betrieben werden, ohne Beugen und ganz Rücken schonend. Einige Holzspalter sind allerdings bei Bedarf auch vom Gestell abnehmbar. Am unteren Ende des Gestells befinden sich meistens Räder, mithilfe derer der Holzspalter nicht nur einfach im Gebrauch, sondern auch im Transport ist.
Der Holzspalter ist im Garten oder im Landschaftsbau ein optimales Gerät zur Holzzerkleinerung. Für allen Verschnitt im Rahmen dessen eignet sich der Häcksler zur Weiterverarbeitung. Die daraus entstehenden Holzstückchen eignen sich hervorragend zum Herstellen von Mulch.

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: