Smoker und Grillzubehör

Grillen kommt in Deutschland schon fast einem Volkssport gleich. Es gibt viele Fans und sogar Wettbewerbe, bei denen man bis auf die globale Ebene zum Champion werden kann. Ein Element, das die Grillbegeisterung mitträgt, ist der Smoker. Dabei handelt es sich um eine ebenso klassische wie gleichzeitig auch wieder in Mode gekommene Art und Weise der Fleischzubereitung. Der Smoker ist ein Grillwagen, der das Fleisch nicht nur durch die pure Hitze gart, wie es etwa der normale Holzkohlegrill tut. Der Smoker hat eine Garkammer, in der sich das Fleisch und andere Zutaten bei Höchsttemperaturen räuchern lassen. Spareribs, Rinderbrust und Co. erhalten somit ein deftiges Räucherbouquet, das dem Smoker einen geschmacklichen Vorteil beim Grillen verschafft - zumindest bei seinen (vielen) Fans.

Funktionsweise des Smoker

Es gibt einige verschiedene Arten von Räucheröfen, von denen der sogenannte Barrel-Smoker die gängigste ist. Hauptbestandteil in diesem Grillwagen ist ein großes Stahlrohr mit recht dicken Wänden von bis zu 1 cm und einem Durchmesser von bis zu 60 cm - Abweichungen von diesen Standradmaßen sind natürlich je nach Modell, bzw. Hersteller möglich. Innerhalb dieses Rohres befindet sich die Garkammer, hier werden die Speisen zubereitet.
Das Feuer wird in einer kleineren Kammer entfacht, die an die Garkammer angeschlossen ist - Diese Kammer wird auch Side-Fire-Box genannt. Beide Kammern sind durch Klappen zu öffnen, die kleine, um Feuermaterial nachzulegen, die große, um die Speisen zu wenden. Die Garkammer kann aus mehreren Etagen für Gitterroste bestehen und hat meist einen großen Deckel, der sich mehr oder weniger leicht öffnen lässt. Ebenfalls an der Hauptkammer angeschlossen ist eine Art Schornstein, aus dem der Rauch ausströmen kann. Es gibt Barrel-Smoker, die auf der Side-Fire-Box zusätzlich eine Kochplatte verfügen, auf der sich Grillzutaten erhitzen lassen.
Andere, artverwandte Smoker, wie der Reverseflow-Smoker oder der Pellet-Smoker funktionieren mit anderer Aufteilung oder auch Brennmaterialien. Der Water-Smoker arbeitet, wie der Name schon andeutet, sogar mit Wasserdampf.

Besonderer Geschmack bei der Zubereitung

Im Smoker steigt das Thermometer durchaus auf Werte bis zu 300 °C. Gleichwohl liegt die gängige Temperatur für die Zubereitung typischer Grillgerichte bei 90-130 °C. Nach dem Anfeuern wird die Garkammer durch die Hitze aus der Brennkammer auf die gewünschte Temperatur gebracht und die Deckel werden geschlossen. Wird mit Holz gegrillt, muss dies auch regelmäßig nachgelegt werden. Es sollte zudem trocken und sauber sein, um Rußbildung auf dem Essen zu verhindern. Dank der Garung im heißen Rauch nehmen alle Speisen im Smoker einen typischen Räuchergeschmack an, der sehr würziger Natur ist. Auf bestimmte Rezepte und Gerichte kann man sich durch den Einsatz verschiedener Brennstoffe sogar speziell einstellen. So kann das Grillfleisch durch den Einsatz bestimmter Hölzer schon beim Garen eine ganz besondere Würze erhalten. Das ist wahre Grillkunst!

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: