Werkzeug für den Trockenbauer

Der Trockenbauer beschäftigt sich im Wesentlichen mit bestimmten Elementen im Innenausbau von Häusern. Der Trockenbau findet vor allem bei Neubau von Gebäuden statt und bezieht sich auf die Herstellung von raumbegrenzenden, nichttragenden Elementen oder Teilen davon. Im Bauwesen werden dabei meist vorgefertigte industrielle Güter zusammengefügt, wie zum Beispiel Decken, Böden oder Dämmungen, oder die Bestandteile eines Fertighauses. Dem Trockenbauer obliegt dabei die Aufgabe, die sogenannten Halbzeuge (also vorgefertigte Bestandteile) zu montieren. Dazu verwendet er Schrauber oder Hämmer, sowie die zugehörigen Materialien wie Schrauben, Bolzen und ähnliche Verbindungselemente. Nicht zuletzt auch durch die Bezeichnung Trockenbauer wird impliziert, dass der Beruf nichts mit wasserhaltigen Baustoffen zu tun hat und sich vom Lehmbauer, dem Betonbau oder dem Maurerhandwerk abgrenzt. Materialien mit Feuchtigkeitsgehalt werden höchstens bei der Oberflächenbehandlung, etwa beim Streichen oder Spachteln, verwendet.

Die Trockenbauer Ausbildung in Deutschland

Der Berufsstand Trockenbauer begann sich in den 1960er Jahren als Trend aus Übersee zu etablieren. Durch viele bauliche Neuerungen waren neue Anforderungen an bauliche Methoden entstanden, die den Einsatz, bzw. die Methoden eines Trockenbauers erforderten. Der Berufsstand war in den USA bereits etabliert und fand seinen Platz nur langsam in die deutsche Handwerkslandschaft.
Dennoch wurde 1974 die erste Ausbildung zum damals sogenannten Trockenbaumonteur in Deutschland ins Leben gerufen. Zehn Jahre später wurde eine weitere, eine Zusatzausbildung für Trockenbauer ins Leben gerufen, in der man sich zum Industriemeister Akustik- und Trockenbau ausbilden lassen konnte. Seit dem Jahr 2006, als in der Vergabe- und Vertragsordnung für das Bauwesen die Aufnahme der Allgemeinen technischen Vertragsbedingungen "Trockenbauarbeiten" stattfand, wurde der Trockenbauer auch baurechtlich als individueller Berufsstand anerkannt.

Arbeitsalltag eines Trockenbauers

Die wesentliche Tätigkeit verrichtet der Trockenbauer an Wänden und Decken. Im Einsatz mit Schleifer oder in der Planung von Brandschutz- und Schallschutzmaßnahmen ist der Trockenbauer zu Haus. Damit hilft er, anderen ein Zuhause zu bauen und die Arbeitsschritte moderner Trockenbauer sind schon die allerersten, beginnend mit der Planung und Visualisierung von Trockenbaumaßnahmen.
Im ersten Schritt eines Trockenbau-Projektes wird für selbiges zunächst ein vollständiger Plan erstellt, der gegebenenfalls auch mit anderen Aktiven am Bauort abgestimmt werden muss. Teil des Projektplans natürlich auch Einschätzungen über die Aufwendungen für Personal, Materialien, Werkzeug, Arbeitsschutz sowie ein anschließendes, zusammenfassendes Angebot. Danach erfolgt die Visualisierung des Plans, also quasi eine Vorschau der Trockenbautätigkeiten als potenzielles Ergebnis. Die Ausführung der Arbeiten kann theoretisch alle Arbeiten, vom Schallschutz über nichttragende Wände bis zur Gestaltung von Designer-Decken, beinhalten. Manche Trockenbauer bieten darüber hinaus auch die Bauleitung an und übernehmen auch die Ausführung anderer Gewerke. Den Schlusspunkt bildet für gewöhnlich die Abnahme durch den Bauleiter oder den Bauherren.

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: