Lagerfeuer mit Feuerstellen & Feuerkörben

Ein Lagerfeuer ist eine gute Gelegenheit, sich im Freien aufzuwärmen und ohne Kessel & Pfannen ein Grillfest zu veranstalten. Dazu einfach ein Loch in der Erde ausheben, mit Steinen umranden und Holz in der Mitte anzünden, fertig ist das Lagerfeuer. Als sicherlich älteste dem Menschen bekannte Wärme- und Lichtquelle zugleich, findet das Lagerfeuer auch heute noch Anwendung, zum Beispiel an Stränden, an Flussufern oder in Parks. Überall dort, wo es erlaubt ist, ist das Lagerfeuer vor allem in warmen Nächten eine herrliche Gelegenheit, um mit Freunden Essen, Getränke und das Wetter zu genießen.
Schon vor vielen Jahrtausenden entdeckte der Mensch das Feuer. Nicht viele Entwicklungsschritte weiter stand er dann auch schon am Lagerfeuer, ebenso, wie es die Menschen noch heute tun. Das Lagerfeuer spendet Wärme und Licht und wird heutzutage gerne zum Grillen genutzt. Auf Grillpartys in öffentlichen Parks, an Flüssen oder auch im heimischen Garten ist das Lagerfeuer ein stets heißer Trend.
Das mag zum Beispiel daran liegen, dass so gut wie jeder ein einfaches Lagerfeuer entfachen kann. Alles was du brauchst, ist der Erdboden, Holz und etwas, um das Brennmaterial anzuzünden.

Lagerfeuer ist nicht gleich Lagerfeuer

Varianten des Lagerfeuers sind zum Beispiel die oben erwähnten Steinringe um die Feuerstelle herum. Sie dienen einer Art Sicherheitsabgrenzung, aber man kann auch sehr gut Spieße auf ihnen ablegen, an deren anderem Ende etwas Fleisch über dem Feuer gart. Letzteres kann aber natürlich auch durch einen Grillrost erledigt werden. Im Zusammenhang mit dem "technisch" sehr simplen Lagerfeuer schon fast unromantisch, kann an der Feuerstelle ein Dreibein mit Hängerost aufgestellt werden. So entsteht ein Hängegrill, der nicht nur leicht aufzubauen, sondern auch ebenso leicht wieder abzutransportieren ist.
Ebenfalls ein wichtiges Grillzubehör für das so genannte "Wildgrillen", das nicht überall erlaubt ist, ist natürlich der Grillanzünder. Es gibt kaum etwas Schlimmeres (außer vielleicht Regen) fürs Grillen im Freien, als Brennmaterial, das sich nicht entzünden lässt. Viele selbst ernannte Grill-Profis halten nichts von Grillanzündern, doch besser zum Hilfsmittel greifen, als die ganze Grill-Party aufs Spiel zu setzen.
Mit dem Hängegrill bietet sich eine Alternative zum Grillen über dem ganz offenen Feuer. Und auch zur Erdmulde gibt es Alternativen. Es ist zwar nicht mehr das ursprüngliche Lagerfeuer, aber mit einer Feuerschale lässt es sich ebenfalls gut grillen. Feuerschalen bestehen meist aus Gusseisen oder Edelstahl und stehen auf Füßen oder Ständern. Sie sind mit Hängegrills sehr gut kompatibel, oftmals auch im Paket erhältlich, und bieten eine sauberere Möglichkeit des wilden Grillens.
Wichtiger Tipp fürs Lagerfeuer: Vorab in Erfahrung bringen ob das ausgewählte Lager befeuert werden darf und falls ja: hinterher wieder gut aufräumen!

Filter

Alle Filter zurücksetzen
Sortiert nach: